Dosierung - Anwendung - Gärrest - Anlieferung - Lagerung

MethaMAXX Dosierung mit System

Schematische Darstellung Dosiersystem (Quelle Prominent)
Schematische Darstellung Dosiersystem (Quelle Prominent)
ProMinent gamma X
ProMinent gamma X

Die Dosierung von MethaMAXX erfolgt über die elektrische Pumpe. Die Bedingung dieser Pumpe geschieht durch Zeitschaltuhr.

 

Eine weitere Möglichkeit der Steuerung besteht über SPS. Das SPS misst den Schwefelwasserstoffwert im Biogas und aufgrund dessen legt es automatisch die Dosierzeiten fest, sowie die hierfür benötigte Menge.

 

Einstellung der Pumpzeit und Zugabemenge:

  • mittels Zeitschaltuhr
  • gemessener Durchflussmenge Gülle
  • gemessenem Schwefelwasserstoffwert (Voraussetzung Gasanalyse Gerät UNION)

Der Schlauch der Dosierpumpe besteht aus einem Gewebeschlauch mit Kunststoffmantelrohr und verfügt über ein zusätzliches verbautes Sicherheitsventil. Dieses Ventil kann frei gegeben bzw. geschlossen werden, um einen eventuell auftretenden Schaden an der Dosierleitung oder ein Auslaufen zu verhindern.

 

Bei einer Änderung der Substratzusammensetzung oder Substratqualität kann eine Anpassung eventuell erforderlich sein. Für den Fall der Fälle, bitten wir Sie uns darüber zu informieren, sodass wir eine gesonderte Messung durchführen und gegebenenfalls die zu dosierende Menge anpassen können.

 

Wir empfehlen ca. 1-3 kg je eingebrachter Tonne Substrat.

 

Zur Ermittlung der genauen Dosiermenge, kontaktieren Sie uns bitte!

 

Anwendung

MethaMAXX ist ein zweiwertiges Eisensalz und für die Reinigung des Biogases (Methan/CH4) von Schwefelwasserstoff zuständig. Je nach Substrat ist die Konzentration von Schwefel unterschiedlich und damit auch die daraus resultierende Schwefelwasserstoffkonzentration im Biogas.

 

Der Vorteil von MethaMAXX ist, dass die Zugabe bzw. alle Funktionen mit dem Substrat zusammen erfolgen. Dadurch die Korrosion des Fermenters gestoppt wird, die Gasproduktion und -Qualität nicht negativ beeinflusst wird. Es finden keine Ablagerungen im Gasraum statt, der gebundene Schwefel verlässt mit dem Substrat das System und kann bedenkenlos als Dünger wieder auf Äcker aufgebracht werden.

 
Zuerst muss die elektrische Pumpe an der Pumpleitung zum Fermenter angeschlossen werden.

 

Es reicht eine Dosierstelle aus um auf der gesamten Strecke den Schwefel zu fällen und diesen geruchsfrei zu halten. Da die Grunddosierung automatisch durch eine zentrale Steuerung erfolgt, benötigt man keine Steuerung oder Regelung von MethaMAXX.

 

Außerdem werden durch die Zugabe von MethaMAXX die Zyklen des Aktivkohlewechsel extrem reduziert.

 

Herstellung von hochwertigen Dünger

Üblicherweise enthält der Gärrest  nur ca. 0,2 – max.0,3 % NH4-N, so dass also überwiegend „Wasser“ gelagert und transportiert wird. Ein Einsatz unserer Metallsalzlösung sieht wie folgt aus:

 

Die Zugabe von MethaMAXX erfolgt mit dem Substrat, die Korrosion des Fermenters wird gestoppt, die Gasproduktion und -Qualität wird verbessert, es gibt keine Ablagerungen im Gasraum, der gebundene Schwefel verlässt mit dem Substrat das System und kann bedenkenlos als Dünger wieder auf Äcker aufgebracht werden.

 

Durch diese sofortige Bindung erhöht sich der NH4-N Anteil auf ca. 0,5% - daher hat der Endkunde  im behandelten Gärrest ca. 30 – 50% mehr Ammoniumstickstoff als üblich zur Verfügung. Im übrigen entspricht der Gärrest, der bei der Verwendung von MethaMAXX entsteht, der aktuellen Dünge-Mittel-Verordnung letzte Fassung 27.05.2015, § 4, Abschnitt 4.

 

Anlieferung

  • Befüllte 1.000 lt IBC - Container
  • Befüllung Ihrer IBC - Container mit dem Tankwagen
  • Befüllung Ihres Lagertanks ca. 19.000 l mit dem Tankfahrzeug

Lagerung

Unser Spezialtank hat einen Inhalt von 12.000 bzw. 22.000 Lt. und dient als Zentrale Lagerstelle für die Eisen II Chlorid Lösung.

 

Beide Varianten verfügen über

  • eine doppelwandige Ausführung mit den entsprechenden Sicherheitseinrichtungen wie Warnhupe
  • Füllstandanzeige
  • Sicherheitskupplung mit Schloss zur Befüllung aus dem Tankwagen

Die Anlieferung von unserem Spezialtank erfolgt im gummierten Tankfahrzeug.